Wie viel Euro darf ein E-Scooter kosten?

Diskutiere Wie viel Euro darf ein E-Scooter kosten? im Kaufberatung Forum im Bereich E-Scooter Forum; Wie viel Euro sollte ein E-Scooter eurer Meinung nach kosten? Was bezahlt ihr und worauf legt ihr wert? ich habe schon einen Scooter für 1.000...
B

BlackJack

Guest
Wie viel Euro sollte ein E-Scooter eurer Meinung nach kosten? Was bezahlt ihr und worauf legt ihr wert? ich habe schon einen Scooter für 1.000 Euro gesehen und finde das übertrieben viel Geld. Was ist so teuer daran? Andererseits zahle ich auch gerne mehr, wenn die Qualität und Garantie stimmt. Ich möchte auch nicht das mir das Gerät unter den Füßen bricht oder nicht mehr lenkt. :)
 
H

Hito360

Member
Dabei seit
9 Mrz 2019
Beiträge
6
300 Euro :) na gut bis 500 Euro, aber nicht darüber. So ein Roller kann auch schnell geklaut werden. außerdem möchte ich damit auch nicht auf der Straße 50 km fahren, sondern nur Kurzstrecken.
 
W

wir werden alle verarscht

Guest
e scooter in deutschland sind eh viel zu teuer. da hat sicherlich die drecks autolobby die hände im spiel und die politiker wollen natürlich auch mitverdienen, wenn mal sowas wie ne revolution im beförderungsmarkt gibt, inkl protektionismus, damit hier nicht soviel e scooter für unter 100 euros aus china rumdüsen und die leute fein 900 euro + fuffi für kennzeichen und für einen deutschen roller ausgeben.
so ein e scooter kostet in der herstellung mit material, arbeitskosten und technologischen einsatz sicherlich nicht mehr als 50 euro (da mach der ein oder andere dabei sein, der sicherlich paar hundert kostet, aber das liegt am herstellungsland meistens, da in deutschland die 3 aufgezählten kosten um ein vielfaches höher sein können). wie dem auch sei, ist es in meinen augen einfach totaler schwachsinn ne abe für einen e roller zu beantragen genauso wie den auch noch jedes jahr zu versichern (damit der deutsche staat in irgendwelchen steuern natürlich jedes jahr mit absahnt). und dann diese sicherheitsregulierungen. erinnert mich stark daran, warum der tata nano nie nach europa gekommen ist. das ist so behindert ey, dass ich mir keinen billigen 80€ e scooter beim real kaufen kann, halbe stunde aufladen und einfach losfahren - nee, geht ja nicht, gibt ja keinen scooter mit straßenzulassung unter 600 euronen und zusätzlich muss ich den ja schliesslich erstmal versichern - in allen anderen ländern auf dieser erde geht das, wie beschissen das ist, brauch ich wohl auch nicht ausführen
 
J

Johannes Schlüter

Active member
Dabei seit
22 Jul 2019
Beiträge
30
Ich denke, dass tatsächlich viele Modelle sehr teuer sind. Ob da die sogenannte Autolobby dahinter steckt? Ich glaube nicht, es liegt daran, dass aktuell einfach noch zu wenige Modelle mit StVo-Zulassung gibt. Kommen erstmal mehr auf den Markt - vor allem die preiswerten IconBit und City-Blitz Modelle bei Saturn bzw. Media Markt werden die Preise günstiger und/oder Metz Moover & Co erscheinen den Verbrauchern als zu teuer.

Ich bin einfach mal gespannt, was so kommt.
 
N

nevatar

Member
Dabei seit
22 Aug 2019
Beiträge
9
Meine Schmerzgrenze lag bei ca. 300€ .... bis vor wenigen Tagen keine Chance, so einen Roller mit ABE zu bekommen. Da ich aber zufällig meinen DSL Vertrag verlängern mußte, kam das Angebot von 1&1 für mich gerade richtig und meine Schmerzgrenze wurde unterschritten.
Das 1&1-Angebot lohnt sich aber m.E. nicht, wenn man extra dafür einen neuen Mobilfunkvertrag abschließt .... ist aber nur meine Meinung .....
 
R

Romiman

Active member
Dabei seit
18 Mai 2019
Beiträge
33
Spürbar* unter 1000€. Wenn es dafür was gibt, was meinem Ideal** am nächsten kommt, schlage ich zu.
*Also eher 700 und nicht 999€.
**Heckradnabenmotor min. 400W, luftlose Reifen, Stoßdämpfer, mögl. unter 15kg, volle Leistungsabgabe sofort (nicht erst nach loskicken o.ä.), voll integrierte Leuchten (keine nachträglich rangeferkelten Fahrradleuchten), Anzeige für Speed und Akku ...
 
V

viola

Active member
Dabei seit
28 Aug 2019
Beiträge
36
300 Euro :) na gut bis 500 Euro, aber nicht darüber. So ein Roller kann auch schnell geklaut werden. außerdem möchte ich damit auch nicht auf der Straße 50 km fahren, sondern nur Kurzstrecken.
Find ich auch...Wäre zu schade, wenn der gestohlen wird. (passiert leider zu häufig)
 
O

Ozymandias

Member
Dabei seit
13 Aug 2019
Beiträge
9
Ich denke, die exorbitanten Preise für in DE nach StvO/eKFV zugelassene E-Scooter rühren neben der momentan enormen Nachfrage (privat/gewerblich) auch von den hohen Kosten dieses Zulassungsverfahrens. Das legen die HErsteller natürlich auf den Kaufpreis um. Ich vermute, dass wird im kommenden Jahr evtl. schon besser, wenn es mehr zugelassene Scooter gibt (mehr Wettbewerb), die erste hohe Nachfragewelle abgeebbt ist und die Hersteller die Zulassungskosten größtenteils schon wieder eingenommen haben. Dann beginnt der echte Wettbewerb und Preiskampf unter den Anbietern von Kaufrollern. Positiver Nebeneffekt: Die Entwicklung bleibt auch nicht stehen, in einem Jahr gibts sicherlich schon wieder noch etwas bessere, leichtere, haltbarere E-Scooter, als aktuell....warten mit der Anschaffung lohnt sich also mehrfach.
 
J

Johannes Schlüter

Active member
Dabei seit
22 Jul 2019
Beiträge
30
Absolut. Zeit ist in diesem Fall (gespartes) Geld
 
K

K.Emir

Member
Dabei seit
29 Aug 2019
Beiträge
9
1000 Euro?? Das ist definitiv zu viel. Solltest du es eilig haben mit dem Kauf, dann kauf dir einfach was günstiges. Später wirst du den eh wechseln wollen
 
ydyd

ydyd

Member
Dabei seit
10 Sep 2019
Beiträge
17
Qualität hat halt seinen Preis. 1000 Euro kann man für den Hersteller ODER für die Qualität zahlen. Natürlich ist es nicht recht sinnvoll so viel auszugeben wegen der Marke. Muss man einfach gut kontrollieren.
 
O

Ozymandias

Member
Dabei seit
13 Aug 2019
Beiträge
9
1000 Euro fü reinen elektrischen Tretroller sind definitiv zu viel. Man bekommt ein gutes Gefühl für "vernünftige" Preise, wenn man sich die Preise der derzeit erhältlichen und nicht in DE zugelassenen Roller anschaut. Nächstes oder übernächstes Jahr haben sich die Preise der eKfV-konformen Roller sicher daran angeglichen, weil die Hersteller die hohen Kosten der deutschen Zulassungsverfahren dann weitgehend kompensiert haben (durch die derzeit überhöhten Preise in Verbindung mit der derzeit starken Nachfrage) und auch der Wettbewerb durch ein vielfältigeres Angebot (zusätzliche Hersteller, optimierte Produktionsverfahren,...) zunehmen wird.
Bis es soweit ist würde ich (Achtung, das ist meine persönliche Meinung und soll nicht allgemein gültig sein) mit der Anschaffung solch eines e-Scooters warten, bzw. diverse Leihmodelle in Anspruch nehmen (siehe "OTTO NOW"...)
 
D

Draggy

Member
Dabei seit
20 Jun 2019
Beiträge
21
Ich bin dabei einen selber zu Entwickeln, bisher erwarten wir einen Preis von 1200€
Wobei wir auch bei wesentlichen Teilen auch hohe Qualität einsetzen.
Ich denke wenn man einen 0815 China Motor und einen kleinen Akku nimmt kann man auch gut 700 - 800€ schaffen, was ihr halt bedenken müsst, bei einem 800€ Preisschild sind fast 200€ Steuern drinnen, dann bleibt selbst da für alles nur noch 600€ und Akkus mit Schutzschaltung werden davon schon die Hälfte brauchen.
 
D

Draggy

Member
Dabei seit
20 Jun 2019
Beiträge
21
@ydyd
Ich wollte so einen Scooter haben und hatte mir erstmal einen Wizzard 2.5 plus gekauft, obwohl ich mir schon etwas gedanken über die 20kg Gewicht und die Größe gemacht hatte. Als das Teil da war durfte ich aber feststellen, dass es 25kg Waren und das Ding nichtmal annähernd mobil ist. Es ist mehr wie die 2-Takt Roller die 16 Jährige gerne umfahren. Hatte das Teil zurück geschickt. Dann hab ich mit mehr fokus auf Gewicht den Scooter von Moovi gekauft. Angeblich schafft der ja 20km bei etwa 20km/h und wiegt nur 8kg. Leider sind das in der Realität 8km. Außerdem hab ich schon den 3ten, beim ersten war eine Zelle ganz tot und das Teil war nach 5km leer und bei 17km/h Schluss, der zweite und dritte waren aber auch Tiefen entladen. Laut einiger Aufkleber der Hersteller, waren die schön 2017 hergestellt worden und ich hatte sie im Frühling 2019 bekommen. Sie lagen also ohne je auf den Ladestand geprüft zu werden eine weile herum.

Ich hatte überlegt selber einen Akku ein zu bauen, immerhin gibt es die Form an Packs überall, nur ist er halt auch sonst ein Mistteil. Neben einer einfachen Rücktrittbremse die eher schwach ist, hat das Teil noch eine Hinterradbremse per Bremshebel die in etwa die Bremsleistung erreicht, die man auch erreicht wenn man den Fuß über den Boden schleift, sprich 15m bei 20km/h.

Danach hab ich das ganze selber in die Hand genommen. Und jetzt sind wir selber dabei zu entwickeln, allerdings ist es nicht grade leicht Zulieferer für Kleinteile zu finden, da wir bisher die Firma noch nicht gegründet haben sondern alles noch im privaten erstellen.
 
ydyd

ydyd

Member
Dabei seit
10 Sep 2019
Beiträge
17
Super interessant, wie sich das bei dir entwickelt hat. @Draggy
Hoffentlich klappt alles so wie ihr euch das vorstellt mit der Firma und halte uns auf dem Laufenden.
Meinst du denn Zulieferer aus DE sind schwer zu finden?
 
D

Draggy

Member
Dabei seit
20 Jun 2019
Beiträge
21
@ydyd
Das Problem ist, dass es viel nicht mehr gibt in Deutschland, momentan haben wir z.b. das Problem eine Bremsscheibe zu finden, normale Fahrrad Scheiben sind zu groß und eine 60 oder max 80mm gibt es nicht. Dazu müsste ein Hersteller was direkt für uns machen. Aber 1.Kommt man Ohne Steuernummer eines Unternehmens kaum an die Ran und 2. Wollen die die Entwicklungskosten vorher sehen.
Das Geld für Entwicklungen haben wir aber nicht, da wir erst einen Seriennahen Prototyp bauen und dann damit auf Crowdfunding gehen.

Ein Beispiel wo wir durch sind mit, der Motor sieht es so aus, dass wir 25.000€ vorab zahlen müssten.
Du kannst dir vorstellen das man so viel nicht herumliegen hat.
 
Thema:

Wie viel Euro darf ein E-Scooter kosten?

Wie viel Euro darf ein E-Scooter kosten? - Ähnliche Themen

  • Wie schwierig fährt sich ein Monowheel?

    Wie schwierig fährt sich ein Monowheel?: Hat jemand Erfahrung beim fahren eines Monowheels? Wie fühlt sich das an und wie schwierig ist das? Ich kann mir gut vorstellen dass man sehr gut...
  • Wie oft stimmt die Tragkraft (Gewicht)-Angabe vom Hersteller?

    Wie oft stimmt die Tragkraft (Gewicht)-Angabe vom Hersteller?: Hi. Ich bin skeptisch wenn der Hersteller eine Tragkraft von bis zu 100 kg angibt. Stimmen diese Angaben in der Regel? Damit ist das Gewicht der...
  • Eflux street 20 - schneller machen, aber wie?

    Eflux street 20 - schneller machen, aber wie?: Hallo Leute ich habe mir den besagten Scooter zugelegt. Und würde ihm gerne etwas schneller machen hat wer von euch Erfahrung damit?
  • Wie gut ist der NIU Kundenservice? Habt ihr Erfahrung?

    Wie gut ist der NIU Kundenservice? Habt ihr Erfahrung?: Hatte jemand von euch Erfahrung sammeln können, wie der NIU Kundenservice ist? Beim Kauf eines Rollers geben die Hersteller doch auch Garantie und...
  • Elektrische Hoverboards schwierger zu fahren als Skateboards?

    Elektrische Hoverboards schwierger zu fahren als Skateboards?: Ein Hoverboard reizt mich auch, aber ich bin noch nie ein Skateboard gefahren. Sind die Hoverboards schwieriger zu meistern und wie schnell fahren...
  • Ähnliche Themen

    Oben